Krankheit

Lungenkrebs

Zu den häufigsten Krebsarten zählt der Lungenkrebs. Der Lungenkrebs kann durch viele Faktoren beeinflusst werden. Leider sind es oft die Gleichen. Darum können gerade Raucher ein Lied von dieser Krankheit singen. Die Ausbreitung der Lungenkrebs Krankheit ist verschieden. Leider sind auch jene betroffen, die sich gesund ernähren, oder etwas für die eigene Gesundheit tun. Passiv rauchen ist genauso schädlich wie Rauchen. Nur in einem anderen Ausmaß. Daher sollte nichts auf die leichte Schulter genommen werden, was den Lungenkrebs angeht. Frauen sind beinahe genauso häufig betroffen, wie Männer. Fakt ist auch, dass gutartige Tumore im Lungenbereich eher der Seltenheit angehören. Dabei muss es nicht immer nur der Tabakkonsum sein, der den Lungenkrebs auslöst. Auch ist das Alter.

Je älter eine Person wird, umso höher das Risiko an Krebs zu erkranken. Das Durchschnittsalter für eine Lungenkrebs-Erkrankung liegt daher bei 60-70 Jahren. Abgesehen davon, gehört die Lungenkrebserkrankung zu den häufigsten Berufskrankheiten. Je nach Fall, ist es unterschiedlich gut, wie gehandelt wird. Dies kann der Arzt am besten entscheiden. Wenn demnach erste Symptome auftauchen, oder ein ungutes Gefühl vorhanden ist, am besten sofort zum Arzt. Der Arzt wird dann vor Ort einige Fragen stellen, die darauf hindeuten können, ob wirklich ein Tumor vorhanden ist, oder nicht. Dabei frägt der Arzt außerdem, wie sich der Patient allgemein fühlt. Die Behandlungsmöglichkeiten unterscheiden sich immens voneinander. Dies liegt vor allem auch an der Größe des Tumors. Zu den wohl häufigsten Behandlungsvarianten zählt die Chemotherapie. Auch wenn es hierbei zu unschönen Nebenwirkungen wie Haarausfall kommen kann, gehört diese Behandlungsvariante immer noch zu den Zuverlässigsten.

Viele Tote, aber es gibt immer bessere Heilungschancen

Es gibt bereits 2050 Tote, die auf das Konto von Lungenkrebs gehen. Doch das ist ein Richtwert, der sich ständig verändern kann. Leider können viele auch dann nichts machen, wenn sie gar nicht mit Rauch in Kontakt kommen. Das Problem ist die Feinstaubbelastung. In immer mehr Städten ist diese gesundheitsgefährdend. Wenn dann nichts dagegen gemacht wird, oder schon die Kinder in Berührung kommen, wird es schwer. Da ist es auch nicht von Vorteil, auf E-Zigaretten oder andere Alternativen umzusteigen. E-Zigaretten verengen genauso die Arterien, wie es bei einer herkömmlichen Zigarette der Fall wäre. Das Lungenkrebszentrum in Bonn beschäftigt sich immer wieder mit neuen Heilungsmethoden. Aus diesem Grund wird ständig an anderen Möglichkeiten geforscht, damit das Problem Lungenkrebs schneller behandelt werden kann. Jedoch kann Deutschland aufatmen, was die Anzahl der Lungenkrebspatienten angeht. Denn diese liegt im Vergleich zu anderen Ländern deutlich unter dem Durchschnitt. So haben di Griechen, wie auch Menschen in Ungarn das höchste Risiko an Lungenkrebs erkranken zu können. Und so sind es gerade die EU-Abgeordneten, die sich aktiver dafür einsetzen wollen, dass die Krebsbehandlung leichter und auch effektiver wird. Forscher in den USA haben jedoch herausgefunden, dass die Heilungschancen bei Lungenkrebs deutlich höher sind, wenn neben der Chemotherapie auch noch eine Immuntherapie hinzugefügt wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.